direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

2018-05-24, Prof. Dr. Susanne Ihsen, MINT-Gender Studies – Selbstverständnis und Vielfalt eines jungen Fachgebiets

Lupe

24.05.2018, Prof. Dr. Susanne Ihsen, TU München

Abstract: 1991 wurde die erste MINT-Gender Studies-Professur in Deutschland eingerichtet. 2016 zählen wir ca. 20 dieser Professuren in Deutschland. Unterschiede und Gemeinsamkeiten in Forschungsschwerpunkten lassen sich ebenso identifizieren, wie offene Fragen zur Institutionalisierung. Diese werden insbesondere an der Entwicklung der Professur für Gender Studies in den Ingenieurwissenschaften an der TU München nachgezeichnet.

Kurzbiographie: Prof. Dr. Susanne Ihsen, seit 2004 Professorin für Gender Studies in Ingenieurwissenschaften an der Technischen Universität München mit den  Forschungsschwerpunkten Gender und Diversity in (Wissenschafts-) Organisationen, in der Ingenieurausbildung, im Ingenieurberuf sowie in der Technikforschung selbst.

Ausbildung als Erzieherin, bis 1994 Studium der Sozialwissenschaften an der UDE Duisburg und der RWTH Aachen; 1994 bis 1999 wissenschaftliche Mitarbeiterin und Promotion am Hochschuldidaktischen Zentrum (HDZ) und Lehrstuhl Informatik im Maschinenbau (IMA) der RWTH Aachen; von 1999 bis 2004 erst Mitarbeiterin, dann Leiterin der Abteilung Beruf und Karriere im VDI Verein Deutscher Ingenieure, 2004 Lehrauftrag an der Fachhochschule Köln, Fakultät Fahrzeugsysteme und Produktion.

Diverse Gastprofessuren in ingenieurwissenschaftlichen Fachbereichen, Mitglied, Expertin und Gutachterin in verschiedenen nationalen und internationalen Kommissionen, Gremien, Vereinen und bei Berufungsverfahren an deutschen Universitäten und Fachhochschulen. Seit 2005 stellv. Vorsitzende des Kompetenzzentrums Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V.

Graphic Recording

Traueranzeige

Plötzlich und unerwartet ist unsere Kollegin

 Prof. Dr. phil. Susanne Ihsen

* 30. Mai 1964         †20. August 2018

 - Professorin für Gender Studies in den Ingenieurwissenschaften an der TU München - 

verstorben. Tief betroffen trauern wir um eine hoch angesehene und in zahlreichen Netzwerken engagierte Kollegin und Pionierin in den Gender Studies, die in Lehre und Forschung die Zusammenhänge von Gender, Technik und Diversity in den Mittelpunkt ihrer Arbeit stellte. Unsere aufrichtige Anteilnahme und Mitgefühl gilt ihren Angehörigen, ihrer Familie und ihren Freundinnen und Freunden.

 

Sabine Hark und Petra Lucht und das Team des ZIFG

  

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

2018-04-26, Prof. Dr. Petra Lucht, Eröffnungsvortrag, Politiken der Artefakte und des Wissens. Transdisziplinäre Gender Studies in MINT und Planung
 
2018-05-03, Pr. Dr. Heike Wiesner: Mehr Diversity/gender wagen: Transformative Technologien & Partizipation
 
2018-05-24, Prof. Dr. Susanne Ihsen, MINT-Gender Studies – Selbstverständnis und Vielfalt eines jungen Fachgebiets
 
2018-05-31, Bettina Bock von Wülfingen, Seeing and Being Seen in Academic Space: Materialist Perspectives on (Inequalities in) Technologies of the Self, or: unsettling excellence in interdisciplinarity?
 
2018-06-07, Prof. Dr. Kerstin Palm, Hat die Evolution körperlich und psychisch zwei Geschlechter festgelegt? Ein kritischer Kommentar der Antigenderismusbezüge zur Evolutionstheorie aus biologischer Perspektive
 
2018-06-12, Prof. Dr. Anelis Kaiser, Neurowissenschaftliche Gender-Forschung zwischen den MINT-Disziplinen: Was ist möglich, was nicht
 
2018-06-21, Prof. Dr. Martina Erleman, One-fits-all-Prinzip oder maßgeschneidertes Modell? Gender Studies in MINT an Universitäten und Hochschulen – Strategien und Herausforderungen
 
2018-06-27, Prof. Dr. Tanja Mölders, Raum & Gender. Bezüge, Verbindungen und Brüche aus nachhaltigkeitswissenschaftlicher Perspektive
 
2018-07-05, Prof. Dr. Helene Götschel „Materiell-diskursive Choreographien der Physik – Umsetzung einer gender- und diversity-informierten Lehre“ (05.06.2018)
 
2018-07-12, Prof. Dr. Corinna Bath, Feministische STS für bessere technische Produkte. Beispiele, Methoden und Herausforderungen.
 
Graphic Recordings
 
Interviews