direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Geschlecht, Wissen, Gesellschaft

Modul des Bachelorstudiengangs »Kultur und Technik« 

Titel: Geschlecht, Wissen, Gesellschaft (BA-KulT IS 6)

Verantwortlich für das Modul: Prof. Dr. Sabine Hark

Sekr.: MAR 2-4
E-Mail:

 

Modulbeschreibung

Qualifikationsziele:

Die Studierenden erwerben einen fundierten Überblick in den interdisziplinären Gender Studies sowie vertiefte Kenntnisse über die Herstellung und konstitutive Verankerung der Geschlechterdifferenz in sozialen Strukturen, in Handlungen und Denksystemen, in kulturellen, technischen und wissenschaft- lichen Objektivationen.

Nach dem erfolgreichen Abschluss des Moduls sind die Studierenden in der Lage:

-  Theorien und Konzepte zur Deutung und Erklärung der Geschlechterdifferenz zu benennen und in

ihren Gemeinsamkeiten und Unterschieden zu erläutern.

-  die Relevanz der Geschlechterdifferenz für die Strukturierung gesellschaftlicher Wirklichkeit zu

erörtern und im Hinblick auf Prozesse gesellschaftlichen Wandels zu reflektieren.

-  unterschiedliche Zugänge der Geschlechterforschung im verschiedenen Disziplinen zu benennen

und einzuordnen.

-  gendertheoretische Kenntnisse auf die Praxis in unterschiedlichen gesellschaftlichen Feldern zu

übertragen, zu analysieren sowie entsprechende Handlungsmöglichkeiten zu diskutieren.

-  aus einer geschlechtersensiblen Perspektive Fragen nach Bedingungen und Effekten von politi- schen und wirtschaftlichen Handlungen, Entscheidungen und Maßnahmen zu stellen und zu reflektieren.

-  sich in Kleingruppen eigenständig in vertiefende Fragestellungen einzuarbeiten und die Ergebnisse fachgerecht aufzubereiten und zu präsentieren. 

     

 

Inhalt:

Entgegen alltagsweltlicher Erfahrung, dass Geschlecht(erdifferenz) eine „natürliche“ Gegebenheit ist, verstehen die Gender Studies „Geschlecht“ als ein komplexes, historisch produziertes Konstrukt, das wesentlich gesellschaftliche, kulturelle, sprachliche, technologische, mediale und „natürliche“ Wirklichkeiten sowie wissenschaftliches Wissen und wissenschaftliche Praxis strukturiert und das selbst durch Wissen und soziale, kulturelle und technische Praxen strukturiert wird. Entsprechend ist der Schwerpunkt der Lehre neben der Vermittlung geschlechtertheoretischer Grundlagen, die Untersuchung von Vergeschlechtlichungsprozesse in allen Feldern sozialer, technischer, wissenschaftlicher, kultureller und individueller Wirklichkeiten.

 

Modulbestandteile:

 

 
LV-Titel

LV-Art

SWS

LP (nach ECTS)

Pflicht (P) / Wahl (W) Wahlpflicht (WP)

Semester (WiSe/SoSe)

Einführung in die Gender Studies

SE

2

12

P

WiSe/SoSe

LVen aus dem Lehrangebot des ZIFG oder äquivalente Angebote anderer Einrichtungen/ Hochschulen

IV (VL / SE)

2x2

WP

 

Beschreibungen der Lehr- und Lernformen:

 

Seminare, Vorlesung
Beschreibung siehe AllgStuPO § 35 

 

Voraussetzung für die Teilnahme:

 

a) obligatorisch: ---
b) wünschenswert: --- 

 

Verwendbarkeit:

 

Wahlpflichtmodul in den Interdisziplinären Studien aller BA-Studiengänge Kultur und Technik 

 

Arbeitsaufwand und Leistungspunkte:   

Präsenz (Kontaktzeiten): 15 x 6 h = 90 h
Vor- und Nachbereitung: 30 h + 60 h + 60 h = 150 h
Portfolioprüfung:            90 h + 30 h = 120 h
Gesamt:                        360 h = 12 LP 

 

Prüfung und Benotung des Moduls:

 

Benotete Portfolioprüfung:

-  In einer Lehrveranstaltung ist eine große Leistung (eine 10-seitige schriftliche Ausarbeitung); zwei

Thesenpapiere, Protokolle o.ä.) zu erbringen.

-  In einer weiteren Lehrveranstaltung ist ein kleine Leistung (Thesenpapier, Protokoll, Präsentation

o. Ä.) zu erbringen.

     

Die Gewichtung ist 3 : 1.

Mit jedem Prüfungselement können maximal 100 Punkte erzielt werden.
Die erzielten Punkte werden mit dem jeweiligen Gewichtungsfaktor multipliziert, addiert und durch die Summe der Gewichtungsfaktoren dividiert. Das Ergebnis weist die in der Modulprüfung erreichte Ge- samtpunktezahl aus.

Die Benotung erfolgt nach dem gemeinsamen Notenschlüssel der Fakultät I:

Ab Punkte

Note

90

1,0 (sehr gut)

85

1,3 (sehr gut)

80

1,7 (gut)

76

2,0 (gut)

72

2,3 (gut)

67

2,7 (befriedigend)

63

3,0 (befriedigend)

59

3,3 (befriedigend)

54

3,7 (ausreichend)

50

4,0 (ausreichend)

0

5,0 (ungenügend)

Für die Note 4,0 (ausreichend) muss die Gesamtpunktezahl mindestens 50 betragen. 

 

Anmeldeformalitäten:

 

Die Anmeldung zur Modulprüfung erfolgt über das elektronische Anmeldesystem der TU Berlin. 

 

 

Den Modulkatalog der Bachelorstudiengänge Kultur und Technik / Interdisziplinäre Studien finden Sie hier.

 

 

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe