direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

2013

2013
Corinna Bath, Hanna Meißner, Stephan Trinkaus, Susanne Völker 
Geschlechter Interferenzen: 
Wissensformen - Subjektivierungsweisen - Materialisierungen. 
Münster: LIT.
Käthe von Bose, Pat Treusch 
Von ›helfenden Händen‹ in Robotik und Krankenhaus: Zur Bedeutung einzlener Handgriffe in aktuellen Aushandlungen um Pflege, feministische Studien 31/2, 253-267.
Judith Coffey 
»The Power of Love«. Heteronormativität und Bürgerlichkeit in der modernen Liebesgeschichte. Bielefeld: transcript.
Sabine Hark 
›Was wollen Sie noch?‹ Was ist 
und wozu heute noch feministische Theorie? 
feministische studien 31/1.
Sabine Hark 
»Feministin sein bin ich mir schuldig«. 30 Jahre feministische Studien - Einleitung. feministische Studien 31/1, 3-6.
Sabine Hark 
Queer Studies. In : Christina von Braun et. al (Hrsg.): Gender@Wissen: Ein Handbuch der Gender-Theorien. Köln/Weimar/Wien: Böhlau UTB, 449-470.
Sabine Hark 
Deviante Subjekte. Normalisierung und Subjektformierung. In: Michael Corsten et. al (Hrsg.) Der Mensch – Nach Rücksprache mit der Soziologie. Frankfurt am Main: Campus Verlag, 219-242.
Sabine Hark 
Wer wir sind und wie wir tun. Identitätspolitiken und die Möglichkeiten kollektiven Handelns.In: Gabriele Jähnert et al. (Hrsg.): Kollektivität nach der Subjektkritik. Geschlechtertheoretische Positionierungen. Bielefeld: transcript, 29-46.
Sabine Hark
Sichtverengungen: Grenzen von »Intersektionalität«. In: Erwägen Wissen Ethik. Forum für Erwägungskultur 24/3, 388-390.
Sabine Hark 
Widerstreitende Bewegungen. Geschlechterforschung in Zeiten hochschulischer Transformationsprozesse. In: Kristina Binner et al. (Hrsg.): Die unternehmerische Hochschule aus der Perspektive der Geschlechterforschung. Zwischen Aufbruch und Beharrung (Forum Frauen- und Geschlechterforschung Band 39).Münster: Westfälisches Dampfboot, 194-208.
Sabine Hark, Mike Laufenberg 
Sexualität in der 
Krise. Heteronormativität im Neoliberalismus. In: Erna 
Appelt/Brigitte Aulenbacher/Angelika Wetterer (Hrsg.): 
Gesellschaft: Feministische Krisendiagnosen, 
Münster: Westfälisches Dampfboot, 227-245.
Eva Herschinger, Hanna Meißner 
Entgrenzungen 
und multiple neue Grenzziehungen: Herausforderungen 
an die Konzeption des Subjekts in der Soziologie und den 
Internationalen Beziehungen. In: Stephan Stetter (Hrsg.): 
Ordnung und Wandel in der Weltpolitik Konturen einer 
Soziologie der Internationalen Beziehungen. Leviathan 
Sonderband 28/2013, 379-385.
Mike Laufenberg
 Utopisches Begehren: Vorrede  zum Queer-Werden, in: jour fixe initiative berlin (Hg.): »Etwas fehlt«. Utopie, Kritik und Glücksversprechen, Münster: edition assemblage, 177-196.
 
Hanna Meißner
...Es kommt darauf an, sie zu verändern: Gesellschaftstheorie als epistem-onto-logischer Einsatz. In: Rahel Jaeggi et. al (Hrsg.): Karl Marx – Perspektiven der Gesellschaftskritik. Deutsche Zeitschrift für Philosophie, Sonderband 34, 249-263.
Maya Nitis 
The Call of the Shoah in the Present: A Review of Parting Ways. Graduate Journal of Social Science, Vol. 10, Iss. 3. 
Maya Nitits 
The Conditions of Praxis: Theory and Practice in Activism and Academia, co-written editorial. Graduate Journal of Social Science, Vol. 10, Iss. 3. 
Maya Nitits
Teaching without Masters. In: diacritics 41, no. 4, 82-109.
Aline Oloff  
Umstrittene Herrschaft. Feministische Kritiken an Maurice Godelier und Pierre Bourdieu. In: Beate Binder et. al (Hrsg.): Eingreifen, kritisieren, verändern!? Interventionen ethnographisch und gendertheoretisch. Münster: Westfälisches Dampfboot, 116-129.
Aline Oloff 
Feministische Theorie als Kunst des Fragens. In: feministische Studien 31/1, 149-154.
Aline Oloff, Sabine Hark, Anja Rozwandowicz 
Nach Bologna. Gender Studies und die Neuerfindung der Universität als unternehmerische Einheit. In: Kristina Binner et al. (Hrsg.): Eingreifen, Kritisieren, Verändern!?: Interventionen ethnographisch und gendertheoretisch, Münster, 262-271.
Tino Plümecke 
Rasse in der Ära der Genetik. Die 
Ordnung des Menschen in den Lebenswissenschaften. 
Bielefeld: transcript.
Kristina Binner, Bettina Kubicek, Anja Rozwandowicz, Lena Weber 
Die unternehmerische Hochschule aus der Perspektive der Geschlechterforschung. Zwischen Aufbruch und Beharrung (Forum Frauen- und Geschlechterforschung Band 39). Münster: Westfälisches Dampfboot.
Sebastian Scheele 
Privilegierte Interventionen – Zur Genealogie eines Interventionen anleitenden Diskurses in Feminismus und Antirassismus. In: Beate Binder et. al (Hrsg.): Eingreifen, kritisieren, verändern!? Interventionen ethnographisch und gendertheoretisch. Münster: Westfälisches Dampfboot, 207-219.
Sebastian Scheele  
Wie subjektkritisch ist der Privilegiendiskurs? Privilegiertheit, Bündnisse und Kollektivität. In: Gabriele Jähnert et. al (Hrsg.): Kollektivität nach der Subjektkritik. Geschlechtertheoretische Positionierungen. Bielefeld: transcript, 325-334.
Sebastian Scheele 
Gender-Ideologie? Welche Fragen der Ideologie-Vorwurf aufwirft – und warum gerade die Gender Studies einiges zu den Antworten beitragen. In: Regina Frey et. al (Hrsg.): Gender, Wissenschaftlichkeit und Ideologie – Argumente im Streit um Geschlechterverhältnisse.Berlin: Heinrich-Böll-Stiftung, Gunda Werner-Institut, 28-38. 
Sebastian Scheele
Was Sie schon immer über Gender Studies wissen wollten -  aber bisher nicht in Ihrer Zeitung gefunden haben. In: FU Wissenschaftlerinnen-Rundbrief. Heft 2/2013. Schwerpunkt: Gender in der Lehre, 32-33.
Regina Frey, Marc Gärtner, Manfred Köhnen, Sebastian Scheele  
Gender, Wissenschaftlichkeit und Ideologie – Argumente im Streit um Geschlechterverhältnisse. Berlin: Heinrich-Böll-Stiftung. 
Jochen Geppert, Sebastian Scheele 
Agenten des Wandels – Männer und Gender Mainstreaming. In: Mechthild M. Jansen et. al (Hrsg.): Männer Frauen Zukunft. Ein Genderhandbuch. München: Olzog, 119-142.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe