direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Ringvorlesung: Bildung dekolonisieren

Sharepic zur Ringvorlesung: eines
großes B, darin steht Bildung dekolonisieren
Lupe [1]

Die Ringvorlesung beschäftigt sich mit der Aufarbeitung der deutschen Kolonialgeschichte in Universitäten. Was bedeutet die Tatsache, dass Deutschland Teil der kolonialen Konstellation war, für das Forschen und Lehren an einer deutschen Universität? Diese Frage wird in der Ringvorlesung bezogen auf die Fächer Bildungs- bzw. Erziehungswissenschaften und Gender Studies diskutiert. Dabei wird zunächst die Geschichte moderner Wissenschaften als eine Kolonialgeschichte in den Blick genommen, anschließend werden Spuren dieser Geschichte in den Konzepten, Theorien und Genealogien der Bildungs- bzw. Erziehungswissenschaften und der Gender Studies verfolgt, um abschließend an konkreten Beispielen die Herausforderungen der Dekolonisierung zu diskutieren.

Organisiert und moderiert wird die Ringvorlesung Bildung dekolonisieren von Aline Oloff und Lisa Fischer.

Studierende finden hier [2] Informationen zur Übung der Ringvorlesung.

Der Flyer zur Veranstaltungsreihe ist hier [3] zu finden.

Die Ringvorlesung wird aufgrund der aktuellen Situation als Online-Veranstaltung via Zoom stattfinden.

Zugangsdaten:  https://tu-berlin.zoom.us/j/68843695762?pwd=RzJUK2hXdGp2NGRadUFhdEp4YkRUZz09 [4] 
Kenncode: 190329
Webinar-ID: 688 4369 5762

 

Programm Bildung dekolonisieren - mittwochs 18.00-20.00 Uhr
04.11.2020

Dr. Vanessa Thompson (Frankfurt Oder) - Rassismus an der Hochschule: Intersektionale Verstrickungen und Möglichkeiten des Abolitionismus
Infos zum Vortrag gibt es hier [5].


11.11.2020
Dr. Natasha A. Kelly (Berlin) - Afrokultur. Zur Institutionalisierung von Schwarzem Wissen in Deutschland
Infos zum Vortrag gibt es hier [6].

25.11.2020
Dr. Gabriele Dietze (Berlin) - Weiße Frauen lehren und lernen. Eine kleine Geschichte afroamerikanischer Erziehungsprojekte von der Rekonstruktion über die Bürgerrechtsbewegung bis zu Black Lives Matter
Infos zum Vortrag gibt es hier [7].

09.12.2020
Prof. Dr. Maisha M. Auma (Berlin) - Dekolonialität als De/Provinzialisierung der Weltauslegungen von rassistisch
marginalisierten Menschen
Infos zum Vortrag gibt es hier [8].

06.01.2020
Prof. Dr. Paul Mecheril (Bielefeld) - Rassismuskritik der Universität
20.01.2020
Dr. Z. Ece Kaya (Frankfurt/Main) - „Kolonisieren heißt Erziehen“: Kolonialpädagogik und Kolonialrassismus in der
deutschen Erziehungswissenschaft bis in die NS-Zeit und Nachwirkungen

03.02.2020
Sheila Ragunathan (Gießen) - Über das Lehren und Lernen: Auszüge aus dem Seminaralltag und Impulse für die
(schulische) politische Bildung

17.02.2020
AG Selbstverständnis (Dekolonialität) der FG Gender:
Prof. Dr. Maisha M. Auma, Dr. Denise Bergold-Caldwell,
Dr. Inka Greusing, Dr. Ilona Pache, Dr. Marianne Schmidbaur,
Prof. Dr. Susanne Völker und Dr. Christine Vogt-William
„Gender Studies: Dekolonisierung der Lehre“ — Eine kollektive Auseinandersetzung mit vier Dimensionen; ‚Wissensgrundlagen und Kritik‘, ‘Positionen/Prozesse/Affekte‘ ‚Interaktionen und Dynamiken‘ und ‚Institutionen und Interventionen‘
------ Links: ------

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Copyright TU Berlin 2008