direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Rassismuskritik der Universität

In meinem Vortrag möchte ich mich mit einigen Fragen beschäftigen, die mit einer rassismuskritischen Auseinandersetzung mit der Universität, verstanden als Institution der Schaffung weltwirksamen Wissens, verbunden sind. Zunächst möchte ich Gründe angeben, die deutlich machen, warum eine Rassismuskritik der Universität bedeutsam ist, um sodann der Frage nachzugehen, worin das allgemeine Anliegen der Rassismuskritik besteht. Von hier aus werde ich sieben Aspekte einer rassismuskritisch inspirierten Demokratisierung der Universität vorstellen, um nach der rassismuskritischen Auseinandersetzung mit der Universität am Ende zu fragen, inwiefern die Universität der angemessene Ort der Rassismuskritik ist.

Paul Mecheril ist Bildungswissenschaftler mit dem Schwerpunkt Migrationspädagogik. Er ist sei Juni 2019 Professor für Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Migration an der Universität Bielefeld. Zuvor war er als Professor an den Universitäten in Innsbruck und Oldenburg tätig. Seine Arbeitsschwerpunkte sind methodologische und methodische Fragen interpretativer Forschung, Pädagogische Professionalität, migrationsgesellschaftliche Zugehörigkeitsordnungen, Macht und Bildung sowie Rassismus- und Herrschaftstheorie.

Aufgrund der aktuellen Situation wird die Veranstaltung online über zoom stattfinden.

   

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Copyright TU Berlin 2008