direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Page Content

There is no English translation for this web page.

Verborgenes - Unverfügbares - Verdrängtes

Zur Aktualität der Analyse des Nicht-Bewussten in Gesellschaft und Psyche

Nietzsches Ausruf "Was weiß der Mensch eigentlich von sich selbst!" ist Ausdruck eines basalen erkenntnistheoretischen Zweifels an der umfassenden bewussten Erkenntnis von Selbst und Welt, der sich im 20. Jahrhundert bis heute in den Wissenschaften vom Sozialen und Psychischen in unterschiedlichen Theoretisierungen niederschlug. Dabei spielen wiederum Reflexion und Analyse des 'Nicht ohne Weiteres bewusst Verfügbaren' eine zentrale Rolle. Im Vortrag wird exemplarisch Bourdieus Verständnis von Soziologie als "Sozioanalyse" und "Wissenschaft vom Verborgenen" aufgegriffen. Zugleich werden sozio- und psycho-analytisch relevante Unterscheidungen dargelegt zwischen dem im dynamischen Sinne Unbewussten und einem deskriptiv Nicht-Bewussten im Sinne latent wirksamer Strukturen. Nicht zuletzt geht es um Bedeutungen des Sich-Entziehenden, Unverfügbaren - einerseits für Kreativität und den produktiven Bezug zum Anderen, zu Selbst und Welt - andererseits mit Blick auf eine aktualisierte Kritik der 'instrumentellen Vernunft' (Horkheimer) oder des 'traditionalen Empirismus' (Harding, Fox Keller u.a.), die in einer 'hyperrationalisiert' optimierten sozialen Welt, bei der auch Körper, Affekte und Beziehungen vermessen werden, umso mehr an Bedeutung und Aktualität gewonnen hat.

 

 

Prof. Dr. Vera King

ist Professorin für Soziologie und Sozialpsychologie an der Goethe Universität Frankfurt und  Geschäftsführende Direktorin des Sigmund-Freud-Instituts. Von 2002 bis 2016 war sie Professorin für Sozialisationsforschung an der Universität Hamburg. Sie ist Sprecherin des von der VolkswagenStiftung geförderten Verbundprojekts "Das Vermessene Leben", das sie gemeinsam mit Hartmut Rosa und Benigna  Gerisch leitet, ebenso das gem. Vorgängerprojekt "Aporien der Perfektionierung in der beschleunigten  Moderne". Weiterhin ist die Sprecherin des interdisziplinären Promotionskollegs "Psychosoziale Folgen von  Migration und Flucht' am SFI, gefördert von der Hans-Böckler-Stiftung. Aktuelle Publikationen "Lost in Perfection. Impacts of Optimization on Culture and Psyche", hrsg. v. King/Gerisch/Rosa (Routledge 2019) sowie, gem. m. B. Gerisch, Hrsg. des Doppelhefts 9/10 2019 der Zeitschrift "Psyche" zum Thema "Digitalisierung".

Zusatzinformationen / Extras

Quick Access:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Auxiliary Functions