direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

2018-05-31, Bettina Bock von Wülfingen, Seeing and Being Seen in Academic Space: Materialist Perspectives on (Inequalities in) Technologies of the Self, or: unsettling excellence in interdisciplinarity?

Lupe [1]

31.05.2018, Dr. Bettina Bock von Wülfingen, HU Berlin [2]

Abstract: Making use of space, especially academic space, is intertwined with issues of power – learned, engrained and exerted in the between-space (Merleau-Ponty 1962). Executed in an interdisciplinary research community (a cluster of Excellence) this study empirically investigated: do women use less space when giving a talk? We had significant findings – along unexpected lines of difference though.

Kurzbiographie: Bettina Bock von Wülfingen ist Kulturwissenschaftlerin und hat am Institut für Kulturwissenschaft der Humboldt Universität 2012 mit der Schrift »Economies and the cell – conception and heredity around 1900 and 2000« habilitiert.

Sie ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt »Gender-Rhizom« des Exzellenzclusters Bild Wissen Gestaltung und hat dessen konzeptionell-organisatorische Leitung inne.

Graphic Recording [3]

  • ++ Ringvorlesung Startseite ++ [4]
2018-04-26, Prof. Dr. Petra Lucht, Eröffnungsvortrag, Politiken der Artefakte und des Wissens. Transdisziplinäre Gender Studies in MINT und Planung [5]
 
2018-05-03, Pr. Dr. Heike Wiesner: Mehr Diversity/gender wagen: Transformative Technologien & Partizipation [6]
 
2018-05-24, Prof. Dr. Susanne Ihsen, MINT-Gender Studies – Selbstverständnis und Vielfalt eines jungen Fachgebiets [7]
 
2018-05-31, Bettina Bock von Wülfingen, Seeing and Being Seen in Academic Space: Materialist Perspectives on (Inequalities in) Technologies of the Self, or: unsettling excellence in interdisciplinarity? [8]
 
2018-06-07, Prof. Dr. Kerstin Palm, Hat die Evolution körperlich und psychisch zwei Geschlechter festgelegt? Ein kritischer Kommentar der Antigenderismusbezüge zur Evolutionstheorie aus biologischer Perspektive [9]
 
2018-06-12, Prof. Dr. Anelis Kaiser, Neurowissenschaftliche Gender-Forschung zwischen den MINT-Disziplinen: Was ist möglich, was nicht [10]
 
2018-06-21, Prof. Dr. Martina Erleman, One-fits-all-Prinzip oder maßgeschneidertes Modell? Gender Studies in MINT an Universitäten und Hochschulen – Strategien und Herausforderungen [11]
 
2018-06-27, Prof. Dr. Tanja Mölders, Raum & Gender. Bezüge, Verbindungen und Brüche aus nachhaltigkeitswissenschaftlicher Perspektive [12]
 
2018-07-05, Prof. Dr. Helene Götschel „Materiell-diskursive Choreographien der Physik – Umsetzung einer gender- und diversity-informierten Lehre“ (05.06.2018) [13]
 
2018-07-12, Prof. Dr. Corinna Bath, Feministische STS für bessere technische Produkte. Beispiele, Methoden und Herausforderungen. [14]
 
Graphic Recordings [15]
 
Interviews [16]
 
------ Links: ------

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Copyright TU Berlin 2008