direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Curriculum Vitae

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für Interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterforschung (ZIFG), Technische Universität Berlin,

Koordinatorin des Studienprogramms Gender Pro MINT

Studium und Promotion
Januar 2016
Disputation (magna cum laude) Promotion am Institut für Kulturwissenschaften der Humboldt Universität zu Berlin (Prof. Dr. Christina von Braun, Institut für Kulturwissenschaft der Humboldt Universität zu Berlin, Prof Dr. Sigrid Schmitz, Universität Wien). zum Thema: Körperkonstruktionen in der Humangenetik am Beispiel des epigenetischen Ansatzes Genomic Imprinting Veröffentlichung der Dissertation in der Buchreihe Interferenzen, herausgegeben von Corinna Bath, Hanna Meißner, Susanne Völker, Stephan Trinkaus, im LIT Verlag ist in Vorbereitung.
September 1996
Diplom Biologie (Prof. Dr. Roland Sossinka, Institut für Ethologie, Fakultät Biologie, Universität Bielefeld, und Prof. Dr. Regine Kollek, Hamburger Institut für Sozialforschung) Diplomarbeit: Vergleichende Analyse feministischer Kritiken an der Soziobiologie unter besonderer Berücksichtigung der Position der KritikerIn in der Sex/Gender Debatte und ihrer wissenschaftstheoretischen Position.
Okt. 1987 – Sept. 1996
Studium der Biologie/Diplom an der Phillips-Universität Marburg/Lahn und an der Universität Bielefeld.
Juni 1986
Allgemeine Hochschulreife/ Abitur am Christian von Mannlich Gymnasium (ehemals Staatliches Mannlich Gymnasium) Homburg/Saar. 
Berufstätigkeiten in Wissenschaft und Wissenschaftsmanagement
Seit Mai 2011
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für Interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterforschung (ZIFG) der Technischen Universität Berlin;
  • Koordinatorin des Studienprogramms Gender Pro MINT;
  • Konzeption, Aufbau und Umsetzung des Studienprogramms;
  • Entwicklung eines Beratungsleitfadens zur Integration von Gender- und Diversityaspekten in Forschung und Lehre;
  • Beratung zur Integration von Gender- und Diversityaspekten in Forschung und Lehre;
  • Evaluation der Angebote und des Studienprogramms;
  • Gender-Mapping zum Stand des Gender-Lehrangebots an der TU Berlin und zu nationalen und internationalen Studienprogrammen zu Gender in MINT. 
 
Okt. 2012-März 2013    
Dozentin (angestellt) im Fachbereich Biologie der Universität Innsbruck, Österreich, für das Wahlpflichtmodul Gender in der Biologie im Bachelorstudiengang Biologie.
November 2010 bis Mai 2011
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Dekanat der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät II der Humboldt Universität zu Berlin, Campus Adlershof; Leiterin des Postgraduiertenprogramms Graduate Program Adlershof für Doktorandinnen zur Förderung des weiblichen wissenschaftlichen Nachwuchses der Mathematisch Naturwissenschaftlichen Fakultäten I und II:
  • Konzeption, Aufbau und Leitung des Programms;
  • Beratung,
  • Weiterbildung,
  • Mentoring,
  • Vernetzung.
 
Mai 2009 bis September 2009
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für Interdisziplinäre Frauen und Geschlechterforschung (ZIFG) der TU Berlin in Vertretung für Petra Lucht.
Juni 2007 bis April 2009
 
  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Fakultät III, Prozesswissenschaften der TU Berlin zur Umsetzung des OWL-Projektes GiNUT, Gender in Natur-, Umwelt- und Technikwissenschaften, zur Integration von Gender in den Ingenieurwissenschaften;
  • Konzeption und Umsetzung von Genderlehre in den Prozesswissenschaften,
  • Entwicklung und Umsetzung von Beratungsangeboten und Weiterbildungsangeboten für Lehrende in MINT zur Integration von Gender in die Lehre in den Ingenieurwissenschaften;
  • Beratung zur Berücksichtigung von Genderaspekten in Studiengangsevaluationen in den Prozesswissenschaften;
  • Beratung beim Erstellen von Forschungsanträgen zur Integration von Gender- und Diversityaspekten.
 
Okt. 2002 – März 2003
Gastdozentin (wissenschaftliche Mitarbeiterin) auf der Gastprofessur am Institut für Informatik und Gesellschaft (IIG) der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg am Kompetenzzentrum Genderforschung in Informatik und Naturwissenschaften;
  • Lehre für Informatik und Gender Studies;
  • Vorbereitung einer Tagung für Informatikerinnen zur Forschungsvernetzung in Zusammenarbeit mit der DFG.
 
Okt. 1996 – Dezember 1996
Wissenschaftliche Hilfskraft der Zentralen Frauenbeauftragten der Universität Bielefeld zur Durchführung einer Studie zur Situation der dezentralen Frauenbeauftragten der Universität Bielefeld
  • Konzeption der Studie (Leitfadeninterviews),
  • Interviewerhebung,
  • Auswertung.
 
Freiberufliche wissenschaftliche Tätigkeiten
Okt. 1996 – Mai 2011
Freiberufliche Wissenschaftlerin (mit Unterbrechungen);
  • Vortragstätigkeiten zu Themen der Geschlechterforschung in MINT, Feminist Science Studies, Bioethik, Genderforschung zu Biologie;
  • Lehrtätigkeitenzu Themen der Wissenschaftsgeschichte, Science Studies, Geschlechterforschung zu Biologie
  • Werk- und Honorarverträge zur Mitarbeit an Forschungsprojekten in der Medizingeschichte, Medizin, Gender Studies und Hochschulforschung.
 
Aug. 2001 bis Juli 2007
Leitung der Geschäftsstelle des Vereins Frauen in Naturwissenschaft und Technik, NuT e.V. im Team mit Patrizia Testa.
1998 –1999    
Freie Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Mentoring Projekt von Frauen in Naturwissenschaft und Technik NUT e.V. und der Berliner Senatsverwaltung zur Unterstützung von Frauen in Umbruchsituationen im Feld von Naturwissenschaft und Technik
  • Beratung;
  • Wissenschaftliche Begleitung der Maßnahme.
 
Stipendien
April/Mai 2005
Kurzstipendium im Rahmen des DFG Graduiertenkollegs Geschlecht als Wissenskategorie an der Humboldt Universität zu Berlin.
März 2002 – Okt. 2002 April 2003 – Juli 2003
Abschlussförderung im Rahmen des Berliner Programms zur Förderung der Chancengleichheit für Frauen in Forschung und Lehre des Berliner Senates. 
Mai 1999 – Dez. 2001
Promotionsstipendium beim Evangelischen Studienwerk Villigst e. v. im Förderschwerpunkt Gender und Medien.
Jan. – April 1999
Promotionsstipendium von der Humboldt Universität zu Berlin im Rahmen des HSP III.
Jan. – Juni 1998
Stipendium zur Vorbereitung des Dissertationsprojektes im Rahmen des Förderprogramms Frauenforschung der Senatsverwaltung für Arbeit, Berufliche Bildung und Frauen des Senates Berlin.

 

 

Auslandaufenthalte
Okt. 2012 – März 2013
Dozentur an der Fakultät Biologie der Universität Innsbruck, Österreich.
Okt. – Dez. 2000
Studien- und Forschungsaufenthalt bei Prof. Anne Fausto-Sterling am Department of Molecularbiology, Biochemistry and Chemistry an der Brown University, Providence RI, USA.
April – Juni 1991
Eigenständiges Forschungsprojekt Triumphzeremonie bei anser anser spec an der Konrad-Lorenz-Forschungsstelle für Ethologie in Grünau/ Almtal, Österreich.
Mitgliedschaften
Seit 2015
Deutscher Ingenieurinnenbund dib e.V..
Seit Gründung 2010
Fachgesellschaft Geschlechterstudien/ Gender Studies Association, Gender e.V..
Seit 2013
ATGENDER – The European Association for Gender Research, Education and Documentation.
2000 bis 2004
Berlin Feminist Science Studies Working Group (BFSSW) am Max Planck Institut für Wissenschaftsgeschichte, Berlin.
2001 bis 2004
Society of Social Studies of Science, (4 S).
Seit 1996
AfN bundesweiter Arbeitskreis feministischer Naturwissenschaftsforschung und -kritik.

 

 

 

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe