direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Prof. Dr. Petra Lucht

Petra Lucht
Lupe

Gastprofessor_in für Gender Studies in den Ingenieurwissenschaften

Soziolog_in und Diplom-Physikerin  

 

Arbeitsschwerpunkte:  

  • Gender Studies, Schwerpunkt Naturwissenschaft und Technik
  • Science and Technology Studies
  • Qualitative Methoden der empirischen Sozialforschung
  • Fachkulturforschung in MINT
  • Wissenssoziologie
  • Theoriebildung in der Soziologie
  • Entwicklung interdisziplinärer Lehrkonzept

Petra Lucht
Zentrum für Interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterforschung (ZIFG)
TU Berlin
Marchstr. 23
MAR 2-4
Raum: MAR 2.017
D-10587 Berlin
E-mail: petra.lucht(at)tu-berlin.de
Tel.: (+49) (0)30- 314 26995
Sek.: (+49) (0)30- 314 26974
Fax: (+49) (0)30- 314 26988

Das von Petra Lucht vertretene Fachgebiet, die Gender Studies in MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik), ist ein interdisziplinäres und innovatives Forschungsfeld. Hier werden u.a. historisch veränderliche, organisationale und fachkulturelle Aspekte von MINT wie auch fachbezogene Wissensbestände in MINT sowie deren Transfer in gesellschaftliche Praxen untersucht. An der TU Berlin setzt Petra Lucht dies in Lehre und Forschung in Kooperationen mit den Natur-, Technik- und Planungswissenschaften um. 

Aktuell ist Petra Lucht an dem Forschungsprojekt „genderDynamiken: Fallstudien zur Verschränkung von Fachkulturen und Forschungsorganisationen am Beispiel der Physik“ beteiligt. Dieses Verbundprojekt der Freien Universität Berlin und der TU Berlin wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) der Europäischen Union gefördert (Förderkennzeichen: 01FP1235-38). Die Abschlusstagung des Forschungsprojekts „genderDynamiken“ findet am 25./26. Juni 2015 an der TU Berlin statt. 

Im Rahmen des seit 2012 neu etablierten Studienprogramms GENDER PRO MINT des ZIFG betreut Petra Lucht Praxisprojekte von Studierenden in den Projektmodulen des Studienprogramms und mehrere Promotionen. 

Doch warum sollen Studierende über Geschlecht nachdenken, wenn sie später Turbinen bauen oder Computerprogramme schreiben?, fragte Luisa Hommerich in ihrem Bericht zur ersten Zertifikatsverleihung am 10.11.2014 des Studienprogramms GENDER PRO MINT. 

„Auch Technik ist nicht neutral, sie spiegelt Geschlechterkonzeptionen wider und schafft diese selbst“, erklärt Dr. Petra Lucht, Gastprofessorin für Gender Studies in den Ingenieurwissenschaften. „Wenn Studierende das reflektieren, können sie Technologien gestalten, die Chancengleichheit ermöglichen, statt Menschen auszuschließen oder in Rollen festzuschreiben.“ Tagesspiegel vom 14.11.2014

 

Prof. Dr. Petra Lucht
Zentrum für Interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterforschung (ZIFG)
TU Berlin 
Marchstr. 23
MAR 2-4
Raum: MAR 2.017
D-10587 Berlin
E-mail: 
Tel.: 
(+49) (0)30- 314 26998
Fax: 
(+49) (0)30- 314 26988

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Kontakt ZIFG

Zentrum für Interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterforschung (ZIFG)
Technische Universität Berlin
Sekr. MAR 2-4
Hauspostfach: MAR 2-4
Marchstraße 23
D-10587 Berlin
+49 (0)30 - 314 26974 (Tel)
+49 (0)30 - 314 26988 (Fax)